Nashmeh3Keine Wiedergeburt ohne vorherige Zerstörung

Die Encyclopaedia Metallum labelt die Band unter dem Genre „Epic Black Metal mit Folk-Einflüssen“. Nun gilt Black Metal als extremste Form des Metal, der oft mit schwer verdaulichen Ansichten – insbesondere Satanismus – daherkommt. Im Falle von Caruk Revan (Vocals und Keyboards) und Lord Magus Faustus (Guitars und Vocals)

Weiterlesen: Video-Interview mit NASHMEH

Intercepting Pattern2Ergebnis beabsichtigter Unkontrolliertheit


INTERCEPTING PATTERN haben im September ihr Debut-Shuttle „The Encounter“, ausgestattet mit Proton-Torpedos zwischen Jazz-Schnörkeln, progressiven Cyborg-Metal und synthetischen Grooves, in den Veröffentlichungsorbit gestartet. Im Video-Interview sprechen Gitarrist Marte Auer

Weiterlesen: Video-Interview mit INTERCEPTING PATTERN

Candy CoverDie unglaubliche Geschichte einer Spätzündung

Diese Band lässt mich immer an einen Artikel denken, in dem es darum ging, inwieweit Können über den Erfolg entscheidet und welche anderen Faktoren eine Rolle spielen. Es wurde gut beschrieben, dass bei Fußballspielern in der Jugend Köpergröße relevanter ist als technisches Können, aber eben auch, dass in der Musikbranche Timing und Beziehungen oft wichtiger sind als Talent. Wer hierfür tatsächlich noch einen Beleg braucht, muss sich nur diese Band anhören. Ihr erstes Album haben sie 2018, 35 Jahre nach ihrer Gründung herausgebracht! Und es ist so etwas wie die Zusammenfassung einer verpassten Chance

Weiterlesen: Review der Woche: CANDY OPERA – The Patron Saint Of...

Courettes3Rock’n’Roll vs. Corona oder:
Die einzige Band auf Tour


Es war kurze Zeit in diesem Jahr wieder erlaubt, sie waren jung und sie brauchten das Geld. Der WAHRSCHAUER-Video-Man kommt einem Phänomen im Berliner Wild-At-Heart auf die Spur: Wie kam es, dass das dänisch-brasilianische Rock'n'Roll-Duo THE COURETTES die einzige Band in the whole fucking Corona-World on Tour

Weiterlesen: Video-Interview mit THE COURETTES

HEROES 2 NONEFette Bösewichte für alle!

Die HEREOS 2 NONE sind - 2017 gegründet - einerseits eine recht neue Band, andererseits aber auch nicht, denn ihre Mitglieder haben in den letzten 40 Jahren schon in diversen anderen Bands gespielt. Schlicht und den Wurzeln treu, so will die Kombo aus Aarhus in Dänemark ihre Musik halten. Und gradlinigen Streetpunk/Oi! bekommt der geneigte Zuhörer dann auch geboten - auch wenn es auf dem Beipackzettel heißt, dass sie musikalisch alles machen was gut klingt. Denn im Grunde bleibt der Sound, selbst wenn er ein bisschen aus dem Genre fällt, doch recht klassisch. Der dadurch gesammelte Erfahrungshorizont schadet dem Sound dabei aber nicht. Auch textlich bleibt

Weiterlesen: Review der Woche: HEREOS 2 NONE – More Fat Villians 2 You...