Entdeckung der Woche: MOZES AND THE FIRSTBORN – „Dadcore“
Review der Woche: THE EDGE OF REASON – “River” (Single)
Review der Woche: FALLEN TYRANT – „Children Of A Nuclear Dawn”
Großes WIZO-Interview
WAHRSCHAUER-Gig-Party am 17.11.18 im Tommyhaus/Berlin
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

SKANNIBAL PARTY Vol 11Jedes Jahr ein neuer Streich: So ist man es gewohnt bei Mad Butcher Records und deshalb schmeißen sie die elfte Ausgabe der „Skannibal Party“ auf den Markt. Wie immer viel Musik für wenig Geld. Two – tone meets third wave, eine Prise Ska - Punk gemixt mit traditional and modern Reggae Sounds. Das Gesamtpaket überzeugt einfach immer. Die Mischung macht‘s eben. 22 Bands aus 11 Ländern, unter anderem aus Frankreich, Spanien, Deutschland, USA, Ungarn, Argentinien, geben sich die Ehre. Es wird überwiegend in Englisch gesungen, doch es gibt auch andere Sprachen zu hören. So stechen in etwa EL ULTIMO

SKALON aus Spanien heraus, die ihrem flotten Offbeat-Sound einen Text in Landessprache gönnen. JIM MURPLE MEMORIAL klingen, als wären sie den 60ern entsprungen: Early Reggae vom feinsten mit einer wunderschönen Frauenstimme. Das Lied „Honey“ von BOBBY SIXKILLER ist eine musikalische Liebeserklärung in Reinform. THE UPSTTEMIANS bilden einen würdigen Abschluss der 11. Skannibal Party. Auch diese Scheibe bietet wieder eine gute Auswahl an Bands, von denen man sicher noch mehr hören will und wird.

Mad Butcher - VÖ: 01.09.2012