ultraviolenceSuper 8-Filme für die Ohren

Nach einer eher wenig beachteten, 2011 veröffentlichten, selbst produzierten Songsammlung legte Lizzy Grant aka LANA DEL REY mit ihrem ersten regulären Longplayer „Born To Die“ gleich mal einen Millionenseller hin. Kein Wunder, denn nicht nur ihr Image als todessehnsüchtige Film-Noir-Queen ist faszinierend, sondern auch ihre einzigartige Stimme, die mal gelangweilt, mal desillusioniert-gebrochen oder an anderer Stelle Lolita-lasziv daherkommt. Zudem hat die junge Dame auch musikalisch einiges zu bieten und schreibt tolle melancholische, zeitlose Popsongs, die es durchaus mit 50er/60er Jahre

Weiterlesen: Review der Woche 11/2014: LANA DEL REY "Ultraviolence"

sonnebornPeter Altmeier fracken und das Bier entscheiden lassen

Bundesvorsitzender der PARTEI, Satiriker (Titanic, Heute Show) und Autor Martin Sonneborn ist aus der politischen Landschaft nicht wegzudenken. Er hätte mit Staat und Postengemauschel längst aufgeräumt. Zuletzt erkämpfte er nicht nur als Spitzenkandidat einen Sitz im Europäischen Parlament, sondern veröffentlichte auch sein neues Buch „Bundesliga raus aus Afghanistan“.

Weiterlesen: WAHRSCHAUER präsentiert: Martin Sonneborn

"Normal gibt es bei uns nicht!"killingjoke

Kaum eine Band wird häufiger als bedeutender Einfluss und Inspiration von anderen MusikerInnen genannt als KILLING JOKE. Die bekennenden Fans lesen sich wie ein spannendes Greatest-Hits-Album, bestehend aus u.a. NIRVANA, METALLICA, FAITH NO MORE, SOUNDGARDEN, NINE INCH NAILS, PEARL JAM, KATE BUSH, THE CULT oder auch MINISTRY.

Weiterlesen: WAHRSCHAUER präsentiert: KILLING JOKE

4promilleDie Zeiten ändern sich! Dich, mich, Dein Leben und manchmal auch die Richtung, in die Du segelst. Das ist bei 4 PROMILLE nicht anders. In den 90ern startete die Band und spielte sich mit ihrem Oi!-Sound schnell in die Herzen der dazugehörigen Szene. 'Wir sind die Jungs von nebenan, BOOTS & BRACES, denkt immer dran!' sangen die 3 Skins und das Skinheadgirl und spätestens seit der Veröffentlichung „Im nächsten Leben“ punkteten sie mit ihrem Stil aus flotten Melodien, Texten und dem nötigen Schmiss, allerdings nie in dem Maße, dass man eben angesprochene Melodik gegen Aggressivität eintauschte.

Weiterlesen: WAHRSCHAUER präsentiert: 4 PROMILLE

Auf ewig zu Punk verdammthass-kacktus

35 Jahre nach der Bandgründung und mit immer noch offenen Augen und Ohren ist jetzt der Punkt erreicht, an dem HASS nicht mehr schweigen können. Eins der Deutschpunk-Urgesteine kehrt 13 Jahre nach der Auflösung mit der neuen Platte „Kacktus“ zurück. Ihre Alben “Liebe ist tot“, “Gebt der Meute, was sie braucht“, “Allesfresser“ und “Zurück in die Zukunft“ haben Geschichte geschrieben. Mit dem genreprägenden Stil und ihren recht derben, rüden, aber immer auf den Punkt gebrachten Texten sind HASS jedem

Weiterlesen: WAHRSCHAUER präsentiert: HASS