Review der Woche: STONUS - Aphasia
Review der Woche: THE HACKLERS – Another Round
Video-Interview mit THE EVERETTES
THE DETAINED - Interview
Solidarität mit der Club-, Kneipen- & Musikszene!
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

RAF ModIt's a Modern World


Ende 2014 stolperte ich über die EP „Come On“ der Mod-Sensation aus Portland und war schon bei dem Intro zum Titel „(It's a) Modern World“ von dem stampfenden, nach vorne gehenden Mod Revival-Sound begeistert. Von da an erleichterte mir besagte EP den Start in so manchen müden Wintermorgen und ich hielt in der Folge natürlich Ausschau nach neuen Aktivitäten der Combo. Doch lange Zeit war es recht still und ich dachte zwischenzeitlich schon, die Band sei eingeschlafen. Bis im Mai dieses Jahrs dann mit „Want To Know“ eine Single veröffentlicht wurde und jetzt zum Jahresende folgt endlich ein Longplayer. Schon, wenn man

die Scheibe in der Hand hält, hat man eine gute Ahnung, was einen erwartet. Die Verweise auf das Thema Mod sind alles andere als Dezent und beginnen natürlich schon beim Bandnamen. Die Covergestaltung im Stil der Londoner U-Bahn und der Titel „New Mod Song“ sind zwei weitere deutliche Hinweise darauf, was einen erwartet: Mod ist Programm! Das wird auch beim weiteren Hören unterstrichen. Man findet dabei eine ziemlich große Vielfalt: „Want You To Know” startet flott im Mod Revival-Stil, dann gibt es eine Prise Beat bei “Zombie Girl”, Punkrock bei „Little Generals“, powerpoppigere Töne bei „Bombs“ und “Mary Goes Round”, etwas Soul mit “Something To Believe”, Rock’n’Roll bei „Split Town“, Ska mit Bläsern bei „Sussed Up And Free“ oder Rythem and Blues mit Mundharmonika bei „Good Reaction”.
Den Abschluss bildet mit „Right Way“ ein Punkrock-Kracher. Wer jetzt denkt, diese Mischung wäre zu wild, liegt falsch, denn eine gewisse Portion Powerpop/ Punkrock-Attitüde hält das ganze zusammen. Ganz nebenbei schafft die Band so einen eigenen Sound jenseits von reinem Retro. Dieses Rezept geht eigentlich immer auf, lediglich bei „Split Town“ musste ich mich etwas einhören, weil mir der Rock’n’Roll-Faktor dann doch ein bisschen zu hoch war. Insgesamt aber ein sehr gutes Album und ganz klar ein Highlight zum Jahresende, welches nicht nur in Modkreisen Freunde finden dürfte. Also eine klare Kaufempfehlung für alle, die mit dem vorher Beschriebenen etwas anfangen können.

RAF Mod komplettErschienen ist das Ganze beim Label TIME FOR ACTION RECORDS, welches ausschließlich Vinylprodukte vertreibt. „Split Town“ kommt in schwarzem Vinyl mit beidseitig bedrucktem Einleger für die Liedtexte und beigelegtem Record-Release-Party-Poster für gerade mal 13,- € plus Versand. Die besten Dinge entstehen ja bekanntlich immer aus Liebe zur Sache und die scheint hier vorhanden zu sein.

P.S.:
Obwohl ich ja im Zweifelsfall lieber den Kauf eines Plattenspielers empfehlen würde, weise ich der Vollständigkeit halber darauf hin, dass das Ganze auch auf diversen Plattformen für digitale Musik verfügbar ist. Man weiß ja nie, wann die Vinylvariante vergriffen ist ...

https://www.timeforaction.de

https://artistecard.com/RAF

https://www.facebook.com/RAFMODband/