wahl16.jpgStimme abgeben, behalten oder vögeln für links?

Berlin / 21.5.2009: Europawahl, Bundestagswahl, Landtagswahlen im Saarland, Sachsen, Thüringen und Brandenburg sowie diverse Kommunalwahlen... Und das im Jahr mit der größten Wirtschaftskrise seit der großen Depression von 1929. Könnte spannend sein. Ist es aber nicht. Wer das, was die

Weiterlesen: Wahljahr 2009:

ezln_2.jpgWoanders ist Kidnappen ein Volkssport!

Berlin / 30.4.2009: „Ich kann mir vorstellen, dass in zwei bis drei Monaten die Wut der Menschen deutlich wachsen könnte. (..) Wenn sich dann kein Hoffnungsschimmer auftut, dass sich die Lage verbessert, kann die Stimmung explosiv werden“,
so Gesine Schwan kürzlich zum Münchner Merkur. Auch der Oberfunktionär der Gewerkschaften, DGB Chef Sommer, sprach von möglichen sozialen Unruhen.

Weiterlesen: Soziale Unruhe bei uns nur rhetorisch:

1._mai_jugendaufruf-vorne.jpgAutonome - Polizei 1:1!
 
Berlin / 05.5.2009: Eine Woche vor dem 1. Mai warnte die Präsidentschaftskandidatin Gesine Schwan vor einer explosiven Stimmung im Land. DGB-Chef Sommer redete sogar von sozialen Unruhen. Und in Berlin meinten die Sicherheitsexperten eine „deutlich höhere Gewaltbereitschaft“ ausgemacht zu haben. Ein Indiz dafür sei, so ein Oberstaatsanwalt zum Tagesspiegel, dass es vor einigen Wochen auf einer Hausbesetzerdemo einer entschlossenen Gruppe gelang, ein Polizeiauto umzustürzen. Ja, sapperlot! Da musste in Berlin vorsorglich wieder die Polizei in halber Divisionsstärke zusammengezogen werden. Die Staatsanwaltschaft hatte bereits trainiert, viele Festnahmen in kurzer Zeit zu bewältigen. Die CDU wollte die revolutionären Trockenübungen gleich ganz verbieten. Also alles wie immer. Aber wieso soll es überhaupt soziale Unruhen geben? Wir können doch alle Ende September wählen (ha, ha!).

Weiterlesen: 1. Mai 2009 in Berlin:

021208_cartier_ballon.jpgDer soziale Sprengstoff ist am Riss der Gesellschaft deponiert!
 
Berlin / 13.3.2009: Manchmal sagt eine Zeitungsseite mehr als die Summe ihrer Artikel. In der Wochenzeitung Die Zeit vom 12.3.2009 befindet sich ein Interview mit dem Sozialforscher Bertold Vogel unter der Überschrift „Die Wohlhabenden grenzen sich ab“. Frei und unbefangen versucht der Interviewer sein Gegenüber aus der Reserve zu locken: „Alle reden von der Krise, aber ein

Weiterlesen: Im Netz gefunden und für gut befunden: „Die Wohlhabenden...

amok.jpg"School Shootings sind immer auch ein Problem der Gesamtgesellschaft"

Berlin / 12.3.2008: Aufgrund der aktuellen Ereignisse in Winnenden veröffentlichen wir hier noch einmal einen großen Ausschnitt aus dem Artikel, den wir zum Schwerpunktthema "Lust am Untergang" im WAHRSCHAUER #56 (Juli 2008) abdruckten:

Weiterlesen: Artikel zu School Shootings aus Wahrschauer #56: